Jüngerschaft an sich und Menschliches Bemühen (alle)

Devino M., Sonntag, 24. Januar 2021, 13:58 (vor 267 Tagen) @ Devino M.

Jüngerschaft im Neuen Zeitalter - Band 1

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1300/file1386.html

Was für Anforderungen sollten wir stellen und welche Technik sollte im Neuen Zeitalter angewandt werden, um das Bewusstsein der Menschen emporzuheben? Wir kamen zu der Entscheidung, dass vier Dinge die zu leistende Gruppenarbeit und die Auswahl der Jünger zur Ausbildung charakterisieren sollten. Diese waren: Empfindungsfähigkeit, Unpersönlichkeit, psychische Begabungen, mentale Polarisation. Ich halte es nicht für nötig, sehnsüchtiges Streben, Selbstlosigkeit oder den Wunsch zu dienen zu erwähnen. Dies sind unerlässliche und wesentliche Grundlagen und wo sie nicht vorhanden sind, da hat es keinen Zweck, die Art von Hilfe anzubieten, die wir zu geben suchen.
***
Empfindungsfähigkeit heißt sicherlich nicht Sentimentalität, sondern die Beeindruckung des Menschen durch das Seelenempfinden und die Öffnung dahingehend. Genau genommen geht es darum, sich der Energie der Monade gegenwärtig zu werden. Erst die Monade zählt zur Verwirklichungsstätte, wo etwas dauerhafter Natur ist und bleibt. Das ist die Triade, die noch über der Seelentriade liegt. Während die meisten schon an der Mentalebene scheitern die noch zur Menschlichen Triade zählt.

Unpersönlichkeit meint nicht sich ignorant und dickhäutig zu geben, obwohl man vollständig in den Affekten aufgegangen ist, etwas persönlich zu nehmen und wo sich alles rein um die Persönlichkeit kreist (die eigene, wie auch die der anderen und nichts anderes wird in den anderen erkannt). Es meint mehr, dass einen tatsächlich diese bestimmten Dinge einfach weder interessieren noch reizen. Noch stören, noch gänzlich ungestört lassen. Die Zuwendung gilt einfach mehr der Seele und dem Göttlichen hinter allem. Unpersönlich sich geben, heißt noch nicht unpersönlich zu agieren. Wenn man jemanden nur Böses oder Gutes zuordnen möchte, das nennt sich persönlich nehmen. Etwas anderes ist es, zu prüfen, wer welche Neigungen hat und sich von Guten oder Bösem bestimmten lässt, demgemäß dann damit umzugehen.

Phsychische Begabung lässt sich wohl wenig erarbeitet, oder viel mehr ist es eine Frage, woran auch in früheren Leben bereits gearbeitet wurde. Entweder sind spezialisierte Fähigkeiten da oder nicht. Vielleicht sollte man auch nur tief genug in der eigenen Seele danach graben. Im Grunde genommen, sobald man die persönlichen Dinge eher als Blockaden verschiedener Art innerlich erfährt und sich nach der Seele mehr nur ausrichtet, ist auch die Psychische Begabung nicht weit (denn alles was einer können kann, ist in erster Linie über seine Seele zu ihm gelangt - die Seelenfähigkeiten vermitteln sich mit der Zeit selbst).

Mentale Polarisation bildet heute den Unterschied zwischen dem Medium, dass nur von astraler Verblendung kündet, oder in wie fern es über das bisher Vertraute allein auch hinausgeht. Ebenso welche Wesen dann auf Astralebenen sich irgendwo reinhängen und etwas verzerren können, oder nicht. Die Geistige Hierarchie geht für gewöhnlich nicht unter die Mentalebene und nur auf der Mentalebene und aufwärts, kann man auch den Kopf über Wasser halten, ohne in irgend einer Weise in den Unsinn verzettelt zu werden, der den niederen Neigungen und Ebenen eigen ist.

Alle Strecke die Geistig zurückgelegt wird, hängt vom ehrlichen Streben ab. Nie wird man lange Strecken geistig zurück legen, ohne dass ein aufrechtes Streben dahinter ist, begleitet vom Wunsch zu wachsen und sich auch zu entwickeln sowie zu verändern. Und die Strecke setzt sich jeder entsprechend länger oder kürzer bis zur Unbeweglichkeit, durch das innere Streben.

Ohne einen gewissen Grad von Selbstlosigkeit, kann es keine Gruppenarbeit geben. Überhaupt kann es keine Verbesserung des Allgemeinen geben, wenn jeder nur alles selbstsüchtig zu sich herum zum Vorteil händeln würde. Womit alles irgendwo zwischen dem Dienst an sich selber oder dem Dienst am Nächsten sich einpendelt.

Ist das Erwähnte nicht gegeben, dann wird es wohl keine Gruppenarbeit sein. Sicherlich kann man mit seinem Nächsten oder Freunden und Bekanntschaften viele gemeinsame und schöne Dinge sich vornehmen. Sollte jedoch nicht der Illusion verfallen, in dem man etwas so und so nennt, dass es sich dann auch um genau dieses handelt.

Und es kann für die Menschheit und das Erwachen, kaum etwas anderes gelten, als das, was auch für Jünger lange gilt. Einfach weil dies mit die Wege sind, die bereits erfolgreich beschritten wurden.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum