Ein neues Naturreich tritt in Erscheinung (alle)

Devino M., Freitag, 18. Dezember 2020, 21:57 (vor 301 Tagen)

Alice Bailey und Djwhal Khul
Jüngerschaft im Neuen Zeitalter
- Band I
Gespräche des Tibeters mit Jüngern

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1300/file1378.html

Es ist von Wichtigkeit, dass ihr euch darüber klar seid, dass sich heute etwas Neues ereignet. Ein neues Naturreich tritt in Erscheinung, das fünfte Reich; dies ist das Reich Gottes auf Erden oder das Reich der Seelen. Es ist im Begriff auf der Erde verwirklicht zu werden und wird aus Menschen bestehen, die gruppenbewusst werden und in Gruppenformation arbeiten können, Dies wird deshalb möglich sein, weil diese Menschen eine selbst herbeigeführte Vollkommenheit erlangt haben (wenn sie ihrer Natur nach auch relativ ist) und mit gewissen in der Gruppe gewonnenen Bewusstseinserweiterungen identifiziert sein werden. Es wird auch deshalb geschehen, weil sie Liebe für ihre Mitmenschen erlangt haben, geradeso wie sie sich in der Vergangenheit selbst geliebt haben. Werdet euch in Gedanken ganz klar hierüber, meine Brüder, und begreift, wenn möglich, die volle Bedeutung dieses letzten Satzes.
***
Es ist erforderlich zu erkennen, dass man selbst als ein mehr Geklärter, als ehedem, derjenige ist, der Licht in sich selbst bringt. Selbstverständlich ist in irgend einer Weise (ob nun mittels Lichtarbeiter in konzentrierter Form oder sonst durch die verschiedene Art der Pflege) ausschließlich Eigeninitiative überhaupt das einzige mögliche Mittel. Selbst wenn man nicht die Chakren im wörtlichen Sinne abarbeitet, dann die Energiezentren der Menschen- und der Seelentriade nach. Man kann sagen die Triade der Menschlichen Erfahrungswelt und auch ebenso die vom menschlichen Stand gesehen Seelen-Triade, bilden Atome gewisser Ebenen ab. Und das eigene Atom jeder Ebene zu läutern und damit die Ebenen oder Energiezentren zu klären ist ein wesentliches Ziel.

Somit ist es durchaus angebracht, sich Zeit für sich zu nehmen und sich zu läutern und zu klären. Sprich, Licht- und Energiearbeit an sich selbst zu leisten, um damit für andere hilfreich zu sein. Wobei jede Art von Verwirklichung und Pflege an sich, hilfreich ist, sein kann, oder an mancher Stelle ein Erfordernis darstellt. Natürlich kann man daher nur so viel Lieben, wie man in sich trägt. Und natürlich kann man nur das an anderen Lieben, was man auch in sich trägt, da man alles andere, überhaupt nicht zu erkennen vermag. Und hier sind wir an der Stelle, worin sich die Geister scheiden. Auch ist Gruppenarbeit nicht dazu da sich persönlich besser zu fühlen, sondern es geht darum, den entsprechenden Gruppen-Gesinnungs-Geist in die Menschheit auszudehnen. Es geht um ein geeintes Kollektiv schlussendlich und nicht darum persönliche Neigungen und Meinungen breitzutreten, sondern seinen eigenen Beitrag zum Kollektiv dessen Teilnehmer man ist, zu leisten [hauptsächlich in geistiger Weise - gern in schweigsamer Liebe allein].

Sobald man zu selbstbezogen ist und Egozentrik ein Thema darstellt, wird man sich gar besser als die eigene Seele halten und das größere Selbst, was man als Seele ist, nicht annehmen können - bis hin, dass die eigene Seele gefürchtet wird und den großen Feind darstellt. Damit fehlt die Selbstannahme von sich und damit auch von allem anderen um sich. So dass alles um sich nicht mehr als ein Teil von sich innerhalb des Seelengewahrseins erkennt und daher die äußere böse Welt um sich entsteht. Sobald jeder hinreichend die äußere böse Welt in sich transformiert und gewandelt hat, kann es diese gar nicht geben. Und alles was entsteht, entsteht wie es auch schon ehedem war, aus allem was eingebracht wird. Lässt man den Abfall weg, so ist die schöne heile Welt sogleich da [von gewissen Feinheiten und umständlichem Wohlstand abgesehen].


gesamter Thread:

 

powered by my little forum