Aristoteles: Demokratie vs. Kommunismus (alle)

Devino M., Sonntag, 19. Juli 2020, 15:14 (vor 456 Tagen) @ Devino M.

"Wer recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben."

- Aristoteles -
***
Was soll denn das für eine Demokratie sein, wenn die sogenannten Volksvertreter, dann machen was ihnen gerade oder den entsprechenden Lobbyinteressen in den Sinn kommt? Wahre Demokratie würde bei allen wesentlichen Auswirkungen auf das Volk, eine Volksabstimmung bedeuten. Zunächst eine gewisse ehrliche Aufklärung über das, was man dahingehend weiß (oder glaubt zu wissen) und dann darf das Volk entscheiden.

Dazu gehörten solche Dinge, wie die MwSt-Anpassung in Deutschland. Als auch z.B. die Einführung einer Flächendeckenden 5G-Funktechnologie. Ansonsten ist es eine versteckte Diktatur - bloß dass der Diktator nicht als eine bestimmte Person in Erscheinung tritt (es kann dann sowohl allerlei Volksprojektion, als auch durch Fremdeinflüsse aller Art ein Spiel betrieben sein, ohne dass konkret für den einzelnen Fassbar wird, wer konkret an welcher Stelle die Stippen zieht oder in der Hand hält). Auch die Atomkraft, ist nicht bloß eine Frage des freien Anrechts, eine Technologie zu verwenden, sondern eine Frage, wie weit man die Natur und auch verschiedene Ebenen damit verseucht und verstrahlt [die Antwort kann sogar vernünftig nachvollziehbar die sein, dass man die Menschheit als Parasitärer Umgangsart bezichtigt und so behandeln könnte - ähnlich also dem, wie und wofür die Menschheit Viren und Bakterien hält und sieht - obwohl auch diese ursprüngliche Lebensformen bilden können, die eine Evolution bis in höhere Naturreiche entstehen lassen - jedenfalls potenziell].

So ist es ein falsches Spiel, wenn der Kommunismus als Polizeistaat aufgefasst und verstanden wird. Auf die Weise lassen sich beide Systeme als gut oder schlecht präsentieren oder vorleben. Letztlich, so lange es dem Volke nicht gegeben ist, in aufgeklärter Weise die bestimmten Dinge mit zu entscheiden, spielt es keine Rolle, welches System in äußerer Weise abgespult und gespielt wird. Es geht auf Kosten der Allgemeinheit und der gesamten Menschlichen Sphäre inkl. der Tierwelt und vielem anderen [so etwas zählt an sich zum parasitären Verhalten]. Wenn nicht die Einsicht den Einzelnen bewegt, dann ist die Frage an welcher Stelle das Erwachen unabdingbar in einem Alptraum endet, wenn man nicht für das Gute jederzeit kämpft und einsteht (im vernünftigen Rahmen seiner gegebenen gesunden Möglichkeiten - und in dem man natürlich stets positiv zunächst selbst ist und bleibt).

Eine gesunde Mischung von Kommunismus (die lebensnotwendigen Dinge) und einer Demokratie freien Willens (auf die allgemeinen Dinge angewand), und in einer anderen Weise, als dem bisherigen Zirkus nach - und eine gelebte Spiritualität (ohne die dogmatischen Verblendungen der groben Religionsrichtung nach aufgefasst), die das erarbeitete Licht mit der entsprechenden Liebe verbindet, so könnte ein würdiges Leben für alle aussehen. Und wenn man es nicht umsetzt (zuerst geistig vor sich selbst und seiner würdigen geistigen wie auch willentlichen Auffassung so leben zu wollen), werden andere Instanzen in irgendeiner Weise über das Wohl der Mehrheit entscheiden, so dass es kaum um das Wohl der Mehrheit gehen wird (im schlimmeren Fall der Fälle).


gesamter Thread:

 

powered by my little forum