O.Wilde: Eigenständiges Denken (alle)

Devino M., Mittwoch, 15. Juli 2020, 23:21 (vor 457 Tagen) @ Devino M.

"Auf seine eigene Art zu denken ist nicht selbstsüchtig. Wer nicht auf seine eigene Art denkt, denkt überhaupt nicht."

- Oscar Wilde -
***
Das Denken der Astralebene zeigt sich vor allem darin, sich nur zwischen verschiedenen Gedankenformen zu wählen und sich mit diesen zu verbinden (oder an diesen irgendwo zu dran zu pappen - von oben her gesehen). Das Denken der Mentalebene ist mehr impulsiver Art und vermag selbst Ideen und Gedankenformen zu erschaffen und zu formen [dies ist erst das wirkliche eigenständige Denken].

Auch ist die Mentalebene nicht von den Entfernungsbeschränkungen [der Ebene des Mentalen] der Astralebene nach beschränkt. Das Mentale ist anderer Natur, das Astrale ist mehr wie ein grauer Nebel, im Vergleich zum Licht der Mentalebene [allerdings auf Ideen mehr bezogen gesagt] - allerdings ist das Mentale nicht verträumt und schmückt nicht alles so gern aus, wie es das Astrale vermag usw. D.h. die Astralebene verdunkelt mehr, als dass sie erhellt (es ist eine Drehung in die eigene Welt). Ist die eigene Polarität stark darin, dann wird man dasjenige bevorzugen und alles andere mehr als wider sich stehend ansehen per se, dasjenige was nicht erfasst werden kann allem voran. Die Ebenen in der subjektiven Erfahrung, sind ineinander, es ist nicht auf Distanz zueinander - mehr der inneren Ausrichtung nach, bezieht sich alles auf eine andere Ebene, doch im eigenen Erfahren, durchdringt alles einander und ist nur eine feinere Schwingung so gesehen.

Daher ist die Schwingung von Buddhi [bedingungsloser Liebe - und eine innere Verbindungsebene] noch etwas feiner. Sobald die Verbindung zur Seele aufgebaut ist [der Aufbau der Antakarana], indem man sich läutert und von dem ablässt, was nicht zu einem gehört (und seinen eigenen Kanal nach oben klären und aufbauen - statt nah anderen sich bloß zu richten); ist es wie ein innere Empfindung die von innen her, nochmals die äußeren Verkörperungen [mental, astral, Physis] überlagert und durchdringt, allerdings eigentlich für sich selbst ist.

So ist der Unterschied also immer wieder die Frage des Substrats, welcher Menge an Atomen es welcher Ebene beinhaltet und welche aktiv genutzt werden. Ob es eine Spezies des 4., des 5. oder anderer Naturreiche entspricht, spielt da nur eine unwesentliche Rolle zunächst. Es ist die Frage des Umfangs der Einbezogenheit noch eine andere. Als Beispiel eines Logos, so ist es notwendig eine große Seele, in der Weise, dass diese sehr viel in sich fassen können muss [es ist von Natur aus eine Art Raumseele - sie erfährt die anderen mehr in sich, als um und außer sich z.B.]. Duldsamkeit bis in die Unendlichkeit, wird wohl nur eine der vielen Tugenden und Notwendigkeiten. Vollständige Unpersönlichkeit, um nirgends grundlos einzugreifen, damit man selbst nicht irgendwo bedingt wird von dem, worin man eingriffe. Unermessliche viele Inkarnationen in den verschiedensten Bereichen [um das Substrat der verschiedensten Ebenen in verschiedener Weise zu kennen und anwenden zu können] und wohl noch sehr vieles mehr, wird erforderlich sind, um als Planetarer Logos in Verkörperung treten zu können.

Als Mensch hat man es ja da sehr einfach, einfach nur da sein, und die Natur nutzen, die da ist. Allerdings als Kollektiv ist man primitiv am Anschlag. Nicht nur dass man nachdenken müsste, ob man sich beliebig weiter vermehrt. Andererseits, ob man sich von irgendwelchen Regierungen vorschreiben lässt, was man glauben soll, und ebenso die informierenden Medien zu prüfen, was von diesen in einem angesprochen wird. Und ob es wirklich einer neutralen Information, oder bloß einer Polarisation oder gar falschinformation dient. Es braucht nicht vom einzelnen mutwillig erfolgen - man bedenke, jeder spielt zu jederzeit eine Rolle eines Mediums, die Frage ist nur wofür - so ist der Gutgläubige irgend einer Überzeugung (auch auf Massendynamik genommen), gern auch derjenige, der bei Verblendung schnell sich instrumentalisieren ließe. Somit ist die Masse selbst, die Energiequelle, der Gedankenformen, die sie selbst zu faul ist, im einzelnen zu durchdenken (grob zusammengefasst die Denkkraft der Masse genommen - die Massen sind mehr Spender der Energie für verschiedene Gedankenformen, als dass sie diese auch nur voll erfassen oder sinnvoll gebrauchen würden - das ist der Hacken mit dem Astralen Denken (worauf Mindfuck aller Art gründet - was gerade meint, dass man meinte zu denken, es sicher nicht tut, worin der Begriff Mindsetting ruht).


gesamter Thread:

 

powered by my little forum