Siddartha schreibt zurück (alle)

Sidartha, Montag, 11. Januar 2021, 16:24 (vor 277 Tagen) @ Sidartha

"Was ich erkenne, ist, dass du allem Göttlichen einen Vorrang vor allem anderen gibst, "Gott" und "Geist" aber auch auf eine Stufe stellst, und auf diese Weise die Dichtung und das vom Geist Erschaffene einen Eigenwert bekommt , also sich über die Maya erhebt. "

Genau so ist es.

Mir gefällt auch deine Antwort, und ich habe gerade das Kommentar in das Melchizedek Forum gestellt. Wenn du erlaubst tue ich auch deine Antwort dazu.

Sowas zu machen ist etwas gewöhnungsbedürftig. Es ist wie Schoppenhauer sagt: Ein Gespräch unter zwei Herzen bei denen zufällig jemand zuhört.

Wichtig ist jedoch dass die zwei Herzen sich einig sind, dann sind alle anderen egal. Deswegen könnte man sagen mein drängen zu geschlossener Einheit im Glauben.

Ich kenne diese Frage aus dem Kenntnisbuch sehr gut, dass es eine große Sache war für Mevlana, ihre Identität in der Öffentlichkeit zu wissen.
Aber die Stimme des Geistes hat ihr immer wieder den Wert für die Menschheit beteuert.

So denke ich gerade an "Mein Ende ist mein Anfang", Melchizedek sagte, dass es eben, das ist was du in mir siehst, das ich das kann. Und diese haben auch das was sie besprochen haben veröffentlicht. Ich fand immer das der Vater den Sohn in dem Buch "Mein Ende ist mein Anfang" zu einer Show gemacht hat, wo ich fast ein bisschen sauer war, dass der Sohn derjenige war der sich um die Probleme in der Welt gedanken gemacht hat, ja auch selber fragen offensichtliche Fragen im Existenziellen sinne hatte, auch wenn das nicht so ganz durchscheint, "erben ist nicht so doll sagt Melchizedek, lieber selber arbeiten", sicherlich hat der Vater dem Sohn ausreichend versorgen können, aber man hilft seinem Vater indem man sich individualisiert, und das Geld ist der kristalisationspunkt der verwirklichung. Und wenn das übergangen wird dann ist schelcht. Aber das Buch verschlingt diese Probleme. Es ist nur scheinbar Vater und Sohn. In wahrheit ist es Heiliger Geist zu Heiliger Geist. Also zwei xyz-Alltagsmenschen die zufällig sich treffen und Vater und Sohn sind, aber die ebene ist xyz-alltagsmensch zu xyz-alltagsmensch. Und die Rollen von Vater und Sohn sind Symbole für die Energien. Also beide gleich sind, egalite, der eine Themen sagt die ihm zukommen und der andere das was ihm zukommt.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum