M.Luther: Gott auf frischer Tat ertappt (alle)

Devino M., Dienstag, 11. August 2020, 17:00 (vor 433 Tagen) @ Devino M.

"Wenn du ein Kind siehst, hast du Gott auf frischer Tat ertappt."

- Martin Luther -
***
So lange den Kindern noch nicht beigebracht wurde, dass sie sündig sind und fern von Gott, dann kann sich Gott noch ungeniert durch die Kinder selbst zum ausdrucken bringen. Es ist nicht Demut, sich nicht als Göttlich zu verstehen. Es geht auch gar nicht ungöttlich zu sein, und sich Gott nähern zu können. Natürlich nimmt Gott einen zunächst unter Beschlag, erst dann kann man Ihm wirklich näher kommen. Wie soll das gehen, als Gottes Gegensatz sich Ihm annähern zu wollen?

Natürlich wird man sich erst selbst als Göttlich erkennen und verstehen müssen, bevor man die Nähe Gottes überhaupt erfahren kann. Ansonsten ist notwendig jeder mit Gott verbunden und Gott muss daher notwendig einen jeden auch direkt kennen. Auch Christus wird einen jeden kennen, aber dann nur auf Seelenebene. Das Persönliche wird den Christus als Lenker der Geistigen Hierarchie nur wenig interessieren.

Daher wird Gott unter denen zu finden sein, die nicht Spaltung verursachen, und andere Geschöpfe Gottes als ungöttlich aufgrund ein paar Überzeugungen klassifizieren wollen. Oder dass Gottes Nähe durch irgend etwas äußeres (auch keine Organisation wohlgemerkt) zu finden ist. Gott ist in einem jeden, und so wie man Ihn in sich erkennt, so nur kann man Ihn auch außer sich finden. Man braucht also nur ein Kind anzuschauen, dann hat man Gott (stellvertretend) in der Menschheit, auf frischer Tat ertappt.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum