Vivekânanda: Wahrheit des Herzens (alle)

Devino M., Sonntag, 09. August 2020, 11:10 (vor 435 Tagen) @ Devino M.

„Alles kann für die Wahrheit geopfert werden, aber für nichts kann die Wahrheit geopfert werden.„

- Swami Vivekânanda -
***
Deswegen ist die Wahrheit eher schon mal unbequem, aber selten kann man sich davon etwas kaufen. So wird diese nicht selten jedenfalls für andere Zwecke instrumentalisiert. Darum zählt die Wahrheit zuerst und zuletzt, die man im Herzen trägt. Dies ist erst echte Wahrheit, wenn man in der Monade [als Sohn der Göttlichen Triade, zwischen Vater = allem was ist, und Mutter = allem, was sich Evolutioniert] dasjenige eingepflegt und abgelegt hat [Schätze im Himmel] mittels Selbstverwirklichung. Für Gott hat jede Wahrheit vollständige Wirksamkeit, zum Glück gilt es für den Wirrwarr menschlicher Vorstellungswelten nicht so.

Ohnehin, kann man vom menschlichen Standpunkt nur Fassetten irgend einer Wahrheit erkennen [in den menschlichen drei Erfahrungswelten]; erst von der Seelentriade [Intelligenz, Liebe in Weisheit, und im Göttlichen Willen], und in der Seelenempfindung wird man der umfassenderen Wirklichkeiten gewahr. Dies gilt es zu bewältigen, mit dem vollständigen Aufstieg, in die heiß gepriesene 5. Dimension.

Mittels Seelenempfinden und mit gesteigertem empathischen Empfindungsvermögen wird auch vieles an negativer Erfahrung unerwünscht sein. So dass mehr global sich ein anderes Einheitsempfinden entwickelt. Das mal der mehr involutionäre Betrachtungsansatz. Der evolutionäre Umstellungsprozess ist eine Sache die alle Menschen betrifft [so auch die Umstellung in den Weltverhältnissen]. Deswegen ist das ja eine gemeinsame Reise an der Stelle. Und deswegen zählt jeder, wie schnell und kurz, oder wie lang und umständlich welche Reise wird, und durch welche unwegsamen oder wegsamen Umstände alles verläuft. Vieles ist möglich, nicht alles nötig. Soweit die Notwendigkeit natürlich in Ordnung gebracht sind.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum